Mittwoch, 27. August 2014

Das Gebäude – Proviant-Magazin

Proviant-Magazin - Aussenaufnahme

Mit seinen 5000 Quadrat- metern ist das Proviant- Magazin einer der wenigen noch erhaltenen Militärbauten aus der Ära des Deutschen Bundes. Ein vergleichbares preußisches Magazin gibt es in Deutschland nur noch in Minden.

Bereits 1860 reiften die Pläne für einen neuen Getreide- speicher mit einer dazu- gehörigen Kriegsbäckerei. Beides schien aufgrund der großen Zahl der in Mainz stationierten Soldaten erforderlich.

Doch schon ein Jahr später kam Unsicherheit wegen der hohen Baukosten auf und so wurde kurzerhand die Höhe der Geschosse auf acht Fuß reduziert. Leider sollte dadurch das Bauwerk nicht billiger werden. Nicht zuletzt die Tonnengewölbe mit ihren auffälligen Kappendecken trieben die Preise enorm in die Höhe.

Nach vier Jahren Bauzeit wurde der Magazinbau schließlich 1867 im Garten des Schönborner Hofes fertig gestellt – doch militärisch genutzt wurde er nie.

Proviant-Magazin - 3D-Ansicht

Lange im Dornröschenschlaf, entging das Bauwerk in den 1960er Jahren nur knapp dem Abriss. Im Herbst 2001 endlich begann die aufwendige Sanierung durch die Wohnbau Mainz GmbH, bei der viele Fachleute ihr Können unter Beweis stellten.

Die heutige multifunktionale Nutzung des gesamten Gebäudes aus Wohnungen, Büroflächen, Gastronomie und Kultur wird allen Anforderungen gerecht und bewahrt das Denkmal für das kulturelle Erbe der Stadt auf vorbildliche Weise.

Seit der Eröffnung des Gastronomie-Betriebes im Mai 2004 kommen auch die Bierfreunde wieder voll auf ihre Kosten. Nachdem 1975 das traditionsreiche Mainzer Aktienbier (MAB) vom Markt genommen wurde, wird dies nun wieder exklusiv für das Proviant-Magazin gebraut und ausgeschenkt.